Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Augenblicke zwischen Leben und Tod


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 4.256 mal aufgerufen
 Intensivmedizin
ingoborm Offline

Webmaster und Administration Technik

Beiträge: 937

11.10.2005 09:01
Zentraler Venenkatheter antworten

Zentraler Venenkatheter
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der zentrale Venenkatheter, abgekürzt ZVK, ist ein Begriff aus der Medizin. Man bezeichnet damit einen dünnen Plastikschlauch, der in das Venensystem eingeführt wird und dessen Ende in der oberen oder unteren Hohlvene vor dem rechten Vorhof des Herzens liegt.

Im Unterschied zu peripheren Venenkathetern erlaubt ein ZVK die Zufuhr hochkonzentrierter Elektrolyt- und Nährstofflösungen und die Messung des zentralvenösen Druckes (ZVD) als Anhalt für das intravaskuläre Volumen ( = Blutvolumen). Da die Anlage eines zentralen Venenkatheters aufwändiger und komplikationsträchtiger als die eines peripheren Katheters ist, bedarf es einer klaren Indikation für diesen Eingriff.

Als Zugangsweg für einen ZVK wird meist die Vena jugularis interna am Hals gewählt, da die Komplikationsrate hier am geringsten ist. Die Punktion kann durch eine Gefäßdarstellung mittels Ultraschall und Kopftieflage des Patienten (zwecks besserer Füllung der Halsvenen) erleichtert werden.

Zugangswege für den ZVK

* bevorzugte Zugangswege
o Vena jugularis interna am Hals
o Vena subclavia unter dem Schlüsselbein
* weitere Zugangswege
o Vena basilica am Arm
o Vena anonyma am Hals syn. Vena brachiocephalica
* seltener genutzte Zugangswege
o Vena cephalica am Arm
o Vena brachialis
o Vena jugularis externa
o Vena femoralis in der Leiste

Durchführung

* Inspektion der Punktionsregion evtl. auch mit Ultraschall
* Bei der Jugularispunktion: Kopftieflagerung
* Örtliche Betäubung und Desinfektion
* Punktion in steriler Technik
o blind, nach Kenntnis der Anatomie
o unter Ultraschallsicht
* Einführung des Katheters mit Hilfe der Seldinger-Technik
* Fixierung und Spülung des Katheters
* Lagekontrolle

Komplikationen

* Hämatom (Bluterguss)
* Fehlpunktion benachbarter Arterien
* Verletzung benachbarter Strukturen (z.B. Nervenverletzungen)
* Fehllage (z.B. Gegenseite)
* Pneumothorax (Lungenkollaps)
* Infektiöse Besiedelung

Wedge-Druck »»
 Sprung  

Zugriffsstatistik:
counter

Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de