Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Augenblicke zwischen Leben und Tod


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 116 Antworten
und wurde 26.657 mal aufgerufen
 Seiten für betroffene Kinder und Eltern
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 11:55
#61 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.gallowaymusic.org/KKI/

KKI-Geschäftsstelle
Lindenstraße 12
21244 Buchholz
Tel: 0 41 81 - 3 31 12
Fax: 0 41 81 - 3 30 30


Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:03
#62 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.kinderkrebsstiftung-schickedanz.de/index_ie.html

Herzlich Willkommen bei der
Madeleine Schickedanz KinderKrebs-Stiftung

lernen Sie die Stiftung und deren Aufgaben und Ziele kennen

lesen Sie die Meinungen von Madeleine Schickedanz, Mitgliedern des Kuratoriums und Betroffenen

werfen Sie einen Blick auf die Projekte der Stiftung

lesen Sie einen aktuellen Erfahrungsbericht

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:06
#63 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.kinderkrebshilfe-bern.ch/d/medizin/kinderkrebs/

Über Kinderkrebs:

Krebs ist nicht gleich Krebs

Der menschliche Körper besteht aus vielen Milliarden Zellen. Sie üben spezifische Funktionen aus. Sterben diese Zellen ab - und das ist ständig der Fall - so werden sie aus Körperreserven nachgebildet, die einem inneren Programm folgend exakt diese abgestorbenen Zellen - nicht mehr und nicht weniger - reproduzieren.
Wenn nun eine ungezielte, ungehemmte und unkontrollierte Neubildung von Zellen eintritt, kommt es zu Zellwucherungen, die die Kreislauf- und Stoffwechselfunktionen des Körpers zerstören: Es handelt sich um Krebs.
Kinderkrebs unterscheidet sich grundsätzlich vom Krebs bei Erwachsenen

Krebs befällt bei den Kleinen meist auch andere Stellen als beim Erwachsenen. Bei Kindern treten vor allem akute Leukämien, Hirntumore und Sarkome (das sind Tumore des Muskel- , Knochen-, oder Bindegewebes) auf. Die Tumore bei Kindern wachsen meist viel schneller, sprechen dafür generell besser auf Behandlungen an.

Leider kann man einer Krebserkrankung bei Kindern nicht vorbeugen. Anders als bei Krebs im Erwachsenenalter sind es nicht äussere Faktoren - dazu zählt z.B. das Rauchen-, die die Krankheit verursachen. Bei Kindern handelt es sich um eine plötzliche, genetische Veränderung von Körperzellen, die meistens nicht vererbt ist.
Eltern mit Kindern die Krebs haben, sind deshalb ganz sicher nicht schuld an der Krankheit! Diese hat auch nichts zu tun mit Essen, Stress, Handys Hochspannungsleitungen, Umweltgiften usw.


Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:12
#64 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.kinderkrebs.ch/

Schweizer Forschungsstiftung Kind und Krebs

Vereinigung zur Unterstützung krebskranker Kinder Zürich

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:14
#65 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.kinderkrebsregister.de/

DEUTSCHES
KINDERKREBSREGISTER
Mitglied von

* International Association of Cancer Registries (IACR)
* European Network of Cancer Registries (ENCR)

* Leitung :

Dr. Peter Kaatsch

* Postanschrift :

Deutsches Kinderkrebsregister am IMBEI, 55101 Mainz

* Hausanschrift :

Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI),
Obere Zahlbacher Strasse 69, 55131 Mainz

* Telefon :

+49 (0) 6131 / 17 -3111 , -3252

* Fax :

+49 (0) 6131 / 17 -2968

* kinderkrebsregister@imbei.uni-mainz.de

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:42
#66 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.eltern-intern3.de/

Elterninitiative Intern 3
im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V.

Krebskranke Kinder und ihre Eltern brauchen Hilfe während der Zeit ihrer Erkrankung:
- im medizinischen und pflegerischen Bereich
- im psychologischen Bereich
- im sozialen Bereich

Hier helfen betroffene Eltern mit, die Bedingungen auf der Kinderkrebsstation Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München zu verbessern, z. B.:
- kostenlose Übernachtungsmöglichkeit
- umfassende Patienteninformation
- Hilfe in persönlichen Notlagen

Die Elterngruppe ist ein ehrenamtlich arbeitender, als gemeinnützig anerkannter Verein mit dem Ziel, der Krankheit Krebs bei Kindern Leben abzuringen. Alle Angebote werden aus Spenden finanziert.

Jedes Angebot, jeder Kontakt, jede Spende ist für die kleinen Patienten ein Beweis, dass sie nicht allein sind mit ihrem Schicksal Krebs.

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:44
#67 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.stiftung-lichtblicke.de/

Die Ziele der Stiftung sind in § 2 der Satzung definiert. Die Stiftung unterstützt schwerkranke und krebskranke Kinder und Jugendliche sowie deren Angehörige, um den Krankenhausalltag für die Betroffenen erträglicher zu gestalten. Auch Kinderkliniken, insbesondere die Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde im Städtischen Krankenhaus München-Harlaching, werden maßgeblich mit sächlichen und personellen Mitteln unterstützt. Gezielt gefördert werden auch anerkannte Forschungsprojekte und -ziele auf dem Gebiet der Behandlung schwerkranker und krebskranker Kinder und Jugendlicher. Ferner stellt die Stiftung Wohnungen in Krankenhausnähe für die kostenlose Unterbringung von schwerkranken und krebskranken Kindern und Jugendlichen sowie deren Angehörigen während der Behandlung zur Verfügung.

Es gibt vieles zu tun, die Krankheit Krebs oder andere schwere Krankheiten von Kindern und Jugendlichen zu besiegen oder wenigstens erträglicher zu gestalten. Immer wieder stellen sich uns neue Aufgaben, die wir im Hinblick auf die begrenzt zur Verfügung stehenden öffentlichen Fördermittel nur dann in die Tat umsetzen können, wenn Menschen dazu bereit sind, sich oder ihre finanziellen Mittel in den Dienst an einer guten Sache zu stellen.

Mit Ihrer Spende können Sie dazu beitragen, dass die Stiftungsziele erreicht und damit die oftmals tragische Situation schwerkranker und krebskranker Kinder und Jugendlicher sowie deren Angehöriger nachhaltig verbessert werden können.

Vielleicht denken Sie dabei auch an die folgende Weisheit, die wir auf der WWW-Seite des "DLFH - Aktion für krebskranke Kinder - Ortsverband Mannheim e. V." gefunden haben:

Keiner kann alles
Aber jeder kann etwas
Und gemeinsam können wir sehr vieles!

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:48
#68 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.krebskranke-kinder-augsburg.de/

Willkommen!
Mildred-Scheel-Haus

Wir freuen uns, auf 20 Jahre Arbeit zugunsten krebskranker Kinder und Jugendlicher sowie deren Familien zurück schauen zu können.

Ein Teil unserer Arbeit bestand darin, finanzielle Mittel zu beschaffen, um einmal den Familien direkt unter die Arme greifen zu können, zum anderen, um einen gewissen Standard auf der onkologischen Station zu erreichen und diesen dann halten zu können. Der Erfolg dieser Arbeit läßt sich leicht an den Spenden, die eingegangen sind und den getätigten Zuwendungen ablesen.

Doch der wichtigste Teil unserer Arbeit, einfach für die Betroffenen da sein, ihnen zur Seite stehen, das läßt sich nicht in Zahlen ausdrücken. Hier erkennen wir, ob und daß wir unser Ziel erreicht haben, wenn die Familien wieder lächeln können und sie es z.B. mit einigen Dankworten in unserem Gästebuch zum Ausdruck bringen.

Wenn Sie helfen wollen, unsere Arbeit zugunsten der Betroffenen weiterzuführen, werden Sie aktiv! Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Die Spendenkonten sind auf der Seite Kontakt angegeben.
Helfen Sie, auf uns und unsere Arbeit aufmerksam zu machen! Werden Sie Mitglied!

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:51
#69 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.krebskinder-krefeld.de/

Am 01.06.1988 wurde der Förderverein zugunsten krebskranker Kinder von betroffenen Eltern und Personal des Klinikums Krefeld, als Selbsthilfegruppe gegründet. Der Verein ist unter der Nr.:2230 in das Vereinsregister Krefeld eingetragen und als besonders förderungswürdig und gemeinnützigen Zwecken dienend eingestuft worden. Wir sind berechtigt, selbst Spendenbescheinigungen auszustellen.

"Der Sitz des Fördervereins ist in
47807 Krefeld, An de Welt 53,
Telefon und Fax 02151/306644 oder 0177/3066440."

Da der Vorstand ehrenamtlich tätig ist, fallen auch keine Verwaltungs- und Personalkosten an. Dadurch kommen alle Spenden, ohne Abzüge, direkt unseren krebskranken Kindern zugute. In Zusammenarbeit mit dem Klinikum Krefeld sind wir bestrebt, die Situation der betroffenen Kinder zu verbessern. Unsere Bemühungen gelten weiterhin den Eltern mit dem Ziel, durch intensive persönliche Kontakte und Aussprachen, beratend und betreuend bei aufkommenden Problemen zu helfen. Dazu gehört aber auch Mut der betroffenen Familien, sich an uns zu wenden. Der Förderverein wurde auch gegründet um betroffene Familien bei finanziellen Nöten, die durch die Erkrankung Ihrer Kinder entstanden sind, diskret und unbürokratisch zu helfen. Der Verein gehört keiner Partei an und ist auch konfessionell nicht gebunden Mitglied im Verein kann jeder werden. Die Beiträge staffeln sich wie folgt:

Einzelpersonen:
13.00..Euro..pro Jahr


Familien:
21,00.. Euro..pro Jahr

Firmen und Institutionen:
52,00..Euro..pro Jahr


Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

27.10.2005 12:55
#70 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.hilfe-fuer-krebskranke-kinder.de/


Willkommen auf der Website des Vereins "Hilfe Für Krebskranke Kinder Frankfurt e.V.", der im Jahre 2003 seinen zwanzigjährigen Geburtstag feiern konnte.

Zwanzig Jahre "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.", das sind zwanzig Jahre, in denen krebskranke Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in schwerer Zeit Zuspruch, Trost und Heilung erfahren haben. Zwanzig Jahre Hilfe für krebskranke Kinder bedeutet aber auch zwanzig Jahre Unterstützung der Frankfurter Kinderkrebsklinik (Klinik für Kinderheilkunde III am Universitätsklinikum Frankfurt am Main) im psychosozialen und medizinischen Bereich sowie in der Kinderkrebsforschung. Der Verein hat niemals staatliche Unterstützung erhalten und ist bis heute ausschließlich auf die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung angewiesen.

Vieles haben wir erreichen können, aber noch sind wir nicht an unserem Ziel angekommen.

Informieren Sie sich über die zahlreichen Hilfsangebote des Vereins "Hilfe Für Krebskranke Kinder Frankfurt e.V."!

Ihre
Helga von Haselberg

i.V. "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V."

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

28.10.2005 13:56
#71 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.toyrun4kids.de/

„Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können. Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.“
(aus: „Der Kleine Prinz“, A. de Saint-Exupéry)

Millionen von Menschen hat Antoine de Saint-Exupéry mit „Der Kleine Prinz“, seiner Geschichte über Freundschaft und über den Tod tief berührt. Er hat ein Tabuthema auf eine wundervolle Weise in Worte gefaßt. Worte, die nur annähernd die Gefühle deutlich machen können, die sich in unseren Herzen abspielen, wenn wir mit diesem Thema konfrontiert werden.

Der Tod steht unausweichlich am Ende eines jeden Lebensweges und führt uns hinüber in eine andere Welt. Diesen Weg muss jedoch jeder von uns alleine gehen.

Jedoch nicht nur alte Menschen beschreiten diesen Weg. Alte Menschen, die auf ein erfülltes und langes Leben zurückblicken können, das sie im Kreise von Menschen verbracht haben, die ihnen nahe waren oder sie zumindest ein Stück auf ihrem Lebensweg begleitet haben. Ein Leben: gelebt mit allen seinen Höhen und seinenTiefen.

Jährlich sterben in Deutschland bis zu 4.000 Kinder an tödlichen Krankheiten. Kinder, deren Leben zum Teil erst begonnen hat und doch zu kurz war, um sie die Welt erobern zu lassen...

Unbeschreiblich ist das Gefühl, wenn es für das eigene Kind keine Zukunft mehr gibt. Die Welt steht still, man verliert den Boden unter den Füßen und hat das Gefühl, dass es einem das Herz zerreißt.

Viele Familien kämpfen mit diesem Schicksal, von dem alle still hoffen, dass es ihre Familie und ihre eigenen Kinder niemals ereilen wird.
Hilfe in dieser ausweglosen Situation bieten die Kinderhospize. Sie sind eine Anlaufstelle für Eltern, die von diesem schweren Schicksal betroffen sind und bieten ihren erkrankten Kindern die Möglichkeit, in Frieden und Würde zu sterben.

Das erste Kinderhospiz „Helen House“ wurde 1982 in England gegründet. 16 Jahre später, 1998 wurde das Haus „Balthasar“, als erstes deutsches Kinderhospiz in Olpe/ Westfalen eröffnet.

Ziel der Kinderhospize ist es, den Kindern ein zweites Zuhause zu geben. In den Krankenhäusern gelten die Kinder, für die es keine medizinische Hilfe mehr gibt als „austherapiert“. Doch haben viele von ihnen noch einen schweren Weg vor sich.

Die Eltern finden hier Unterstützung bei der Pflege ihres Kindes. Es liegt in ihrer Entscheidung, in welchem Maße sie sich aktiv an der Pflege beteiligen möchten und wieviel in ihrer Kraft liegt.

Die Möglichkeit der Vollpflege in einem Hospiz bedeutet für die Eltern eine große Entlastung. Sie bietet ihnen Zeit und Raum, sich zurückzuziehen, um neue Kraft zu schöpfen. Die Betreuung des Kindes wird in dieser Zeit von engagierten Pflegekräften übernommen, welche speziell in den Bereichen Kinder- und Krankenpflege, Sozialpädagogik und Pädagogik ausgebildet sind.

Das seelische und körperliche Wohlergehen des Kindes steht in der verbleibenden Lebenszeit im Vordergrund. So gehören u. a. Massagen, Entspannungstechniken aber auch individuell auf das Krankheitsbild zugeschnittene Schmerztherapien zu der Betreuung des betroffenen Kindes.
Während des Aufenthaltes im Hospiz wird der Familie die Möglichkeit geboten, bei ihrem Kind zu wohnen. Auf diese Weise kann ein Austausch mit anderen Betroffenen stattfinden und die Eltern bekommen die Gewißheit, mit ihrem Schicksal nicht alleine zu sein.

Wir möchten diesen kleinen Menschen die Hand reichen.
Darum hat es sich der ToyRun4Kids e. V. zum Ziel gesetzt, ein kleines Sternenfunkeln in Kinderaugen zu zaubern, bevor sie sich für immer schließen


© 2003 ToyRun4Kids e.V.

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

29.10.2005 09:29
#72 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.elterninitiative.at/jart/proj...17&reserve-mode=

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns sehr, Sie auf der Homepage der Kinder-Krebs-Hilfe für Wien, Niederösterreich und Burgenland Elterninitiative begrüßen zu dürfen. Wir informieren Sie über unsere Leistungen und Projekte, die krebskranke Kinder und ihre Familien während einer schwierigen Zeit unterstützen sollen.

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

29.10.2005 09:56
#73 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.sternschnuppe.ch/sternenhimmel.php

Stiftung
Kinderhilfe Sternschnuppe
Hadlaubstrasse 115
8006 Zürich

PC Konto: 80-20400-1
Tel. 044 350 32 92
stern@sternschnuppe.ch

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

29.10.2005 09:58
#74 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.swissccs.org/

Willkommen !

Diese Seite ist dazu gedacht, den Kontakt unter Survivors, d.h. ehemaligen Kinder- und Jugend-Krebs-Betroffenen zu fördern!

Du bist ein Survivor? Bitte kontaktiere uns!!!
Du hattest nicht selbst Krebs, aber bist interessiert am Thema? Auch gut, bitte stellt uns fragen falls ewas nicht klar ist!

Wir treffen uns immer wieder irgendwo in der Schweiz!

Einerseits mit Freunden, Bekannten und neuen Survivors, andererseits an interessanten Veranstaltungen. Je nach lust und Laune! Die Anlässe wurden bis anhin spontan organisiert. Seit 2004 gibts neu den Stammtisch, eine Initiative von Fränzi !

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

29.10.2005 10:04
#75 RE: Diese Seiten sollte man besuchen. antworten

http://www.verein-tagesklinik.de/

Wir über uns:

1997, seit der Gründung des Vereins arbeiten alle Vereinsmitglieder ehrenamtlich und sämtliche Spendengelder gehen zu 100 Prozent in die Projekte für die krebskranken Kinder. Der Verein erhält keine staatliche Unterstützung und finanziert alle Projekte ausschließlich aus Spendengeldern.

Sämtliche Förderanträge und Projekte werden vom Verein im Einzelnen geprüft und überwacht, wobei der Verein immer wieder darauf achtet, die Spendengelder äußerst sparsam zu verwenden und die evtl. zuständigen Stellen nicht aus ihrer Verpflichtung zu entlassen.

Zweck des Vereins ist es, den Betrieb der Tagesklinik und der Klinik für krebskranke Kinder und Jugendliche in der Charité, Campus Virchow-Klinikum, in Berlin, und darüber hinaus die Erforschung der Grundlagen, der Therapien und der Therapiefolgen der Erkrankungen zu fördern und zu unterstützen. Der Verein hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, Projekte zu verwirklichen, die den Kindern und Jugendlichen das Leben mit der Krankheit erleichtern und den Heilungsprozess begünstigen.

Der Verein dienst ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff.AO.

Projektbeispiele:

* Mithilfe beim Ausbau der 1998 fertiggestellten Tagesklinik
* Ausstattung von Elternwohnungen
* Förderung der externen Pflegedienste für krebskranke Kinder
* Aufbau eines Kinderkrebsforschungszentrum
* Finanzielle Hilfen zur medizinischen, labortechnischen und personellen Ausstattung der Klinik


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

Zugriffsstatistik:
counter

Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de