Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Augenblicke zwischen Leben und Tod


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.812 mal aufgerufen
 Bestattung
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

11.05.2006 12:30
Mustergrab für eine Erddoppelgrabbestattung in sonniger Lage antworten

Mustergrab für eine Erddoppelgrabbestattung in sonniger Lage

Doppelgräber sind Familiengräber und stellen sicher, dass Familienmitglieder nebeneinander bestattet werden können. Es gibt sie nur als Wahlgräber, aber in verschiedenen Größen. Die Grundform hat eine Fläche von ca. zwei mal zwei Meter. Das Grabmal und die Bepflanzung müssen zur Gestaltung dieser Fläche ausreichend proportioniert sein, damit sie nicht verloren wirken.

Das Grabmal

Ein Grabmal ist für Uwe Spiekermann mehr als nur ein Stein mit Namen, Geburts- und Todesdatum. Es soll das Leben und die Persönlichkeit eines Verstorbenen widerspiegeln und auf diese Weise lebendiges Gedenken ermöglichen. Mit seinen oft ungewöhnlichen Entwürfen gewinnt Spiekermann die volle Kooperation und Begeisterung der Menschen, die sich für seine Grabmale entscheiden. Das Grabmal ist aus einheimischem hell-beigen Udelfanger Sandstein gearbeitet. Die im unteren Bereich rechteckige Stele strebt deutlich nach oben und erreicht so eine große Leichtigkeit. Den Abschluss bildet eine durch handwerkliche Arbeit veredelte spitze Bruchkante. Durch eine zurückgesetzte Fläche ergeben sich zwei gegenläufige auf- und absteigende Linien. Eingelegte Messingbänder drehen sich zu einer freien Blattform, die auch Kerzenflammen symbolisieren können. Die asymmetrische und schlanke aufstrebende Form des Grabmals eignet sich hervorragend für eine asymmetrische Positionierung auf einer Seite der Grabfläche.

Die Bepflanzung

Bei einer großen Grabfläche können entsprechend mehr Staudenpflanzen gesetzt werden. Staudengärtner Dieter Gaißmayer hat die verschiedenen Farben und Blühzeiten der Stauden so kombiniert, dass sich das ganze Jahr über eine attraktive Grabbepflanzung ergibt. Bei diesem Grab wurde der Vordergrund mit einem üppigem Schleierkraut (Gypsophila paniculata ‘Compacta Plena’) großflächig besetzt. Im Juni und August steht es über sechs Wochen lang in voller Blüte. Danach verliert es an Fülle und kann zurück geschnitten werden. Eine sattrosa blühende Rose (Rosa ‘Leonardo da-Vinci’) schmeichelt am Sockel des Grabsteins und fängt den Blick hinter der weißen Schleierkrautfläche. Umsäumt wird sie von den dunkelblauen Kerzen des Sommersalbeis (auch Steppen- oder Hainsalbei genannt, Salvia nemorosa ‘Caradonna’), den fünfblättrigen mittelblauen Blüten des Storchschnabels (Geranium himalayense ‘Johnson Blue’) und den hellblauen Kugeldolden des Wilden Majorans (Origanum vulgare ‘Erntedank’). Dazwischen bedecken karminrosa blühende Pfingstnelken (Dianthus gratianopolitanus ‘Eydangeri’) den Boden. Die mittel hohen bis Boden deckenden Pflanzen verschaffen dem Auge nach dem wallenden Schleierkraut Ruhe für die Betrachtung des Grabmals.

Hinter dem Grabstein löst ein weit schwingendes hohes Pfeifengras (Molinia caerula ‘Dauerstrahl’) die kantige Form des Steines auf. Auf der rechten hinteren Grabseite wechselt die Farbe in Gelb. Eine dunkelgelbe Schafgarbe (Achillea filipendulina ‘GoldenPlate’) und ein dunkelgelbes Nadelblättriges Mädchenauge (Coreopsis verticillata ‘Zagreb’) bilden den Hintergrund für eine hellgelbe Schafgarbe (Achillea filipendulina-Hybride ‘Helios’). Dazwischen wieder Sommersalbei und die dunkelblauen Kerzen des Ysops (Hysspous officinalis).

In der Mitte des Grabes schafft ein kugelrunder Buchs (Buxus sempervirens) den Übergang zwischen dem wogenden Schleierkraut und den aufrechten Blütenstängeln im Hintergrund. Ein kleine Ecke eines hellrosa blühenden Thymians (Thymus x citiodorus ‘Doone Valley’) vorne rechts fasst das üppige Schleierkraut ein und findet die Verbindung zu den Blautönen in der übrigen Grabfläche.

Diese Grabstauden sind für die Lage in voller Sonne geeignet und bedürfen nach der Blüte eines Rückschnittes. Die Blütenstände der höheren Stauden können bei ausreichender Standfestigkeit bis in den Herbst stehen bleiben, da die Samenstände ein interessantes Bild bieten.

Die Kosten

Die Gesamtkosten für die Gestaltung des Einzelgrabes betragen 2.400 Euro. Sie setzen sich zusammen aus 1.500 Euro für das Grabmal, 250 Euro für die gestrahlte Inschrift, max. bis zu 200 Euro für Transportkosten, 300 Euro für Fundament und Versetzen und 150 Euro für die Staudenbepflanzung. Alle Preise sind inklusive Mehrwertsteuer.

Die Idee

Die Aktion "Grabgestaltungen für jedes Portmonee" ist eine Idee von Aeternitas, der Verbraucherinitiative Bestattungskultur. Sie wurde umgesetzt in Kooperation mit der Staudengärtnerei Dieter Gaißmayer und den Steinmetzen Bernd Foerster, Gunnar Ravn und Uwe Spiekermann aus der Gemeinschaft des Grabmal-Portals. Drei Mustergräber für die üblichen Grabformen einer Erddoppelgrabstätte, einer Erdeinzelgrabstätte und eines Urnengrabes zeigen eine ansprechende Gestaltung zu bescheidenen Preisen. Grabsteine und Staudenbepflanzungen können im Internet bestellt werden. Die Initiative setzt mit dieser Aktion eine Bremse gegen die anonymen Grabstätten.

© Oktober 2004 - Aeternitas e.V., Verbraucherinitiative Bestattungskultur

Informationen:
Aeternitas e.V.
Im Wiesengrund 57
53639 Königswinter

http://www.aeternitas.de

 Sprung  

Zugriffsstatistik:
counter

Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de