Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Augenblicke zwischen Leben und Tod


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.200 mal aufgerufen
 Buch - Vorstellung(en) und Besprechung(en)
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

11.05.2006 08:17
"Ich will mein Leben tanzen" antworten

"Ich will mein Leben tanzen"

Das Tagebuch von Meike Schneider

Wie merkt man, dass man Leukämie hat? Meike Schneider ist 20. Sie fühlt sich schlapp und ist ziemlich blass um die Nase. Stress, lautet die Eigendiagnose kurz vor einer Prüfung. Schlafen, Tee und Paracetamol helfen nicht. Als sie beim Zähneputzen umkippt, holt die Mitbewohnerin den Notarzt. Im Krankenhaus wird klar: Es ist Leukämie. Warum gerade sie? Heißt das, andere hätten es mehr verdient? Die Theologiestudentin glaubt nicht, dass Gott die Menschen durch Leid erziehen will. Sie liebt diese Welt und das Leben, sie kämpft um dieses Leben. Aber nach anderthalb Jahren Chemotherapie bricht der Krebs erneut aus. Ein Knochmarkspender wird gefunden. Alles sieht gut aus. Doch der Krebs ist stärker. Am 3. Februar 2005 stirbt Meike Schneider.

Während ihrer Krankheit hat Meike Schneider Tagebuch geführt. Ihre Verwandten, Freundinnen und Freunde, Kommilitonen und Bekannten hat sie per Rundmail auf dem Laufenden gehalten. Und so erfahren sie, was die Kranke braucht: Gespräche über die Liebe, Nagellack, eine Pizza und Tomaten mit Mozarella – Alltag eben. Meike Schneiders großer Wunsch war, dass ihr Tagebuch veröffentlicht wird. Ich will mein Leben tanzen heißt das Buch mit den bemerkenswerten Einblicken in ihr Leben und Kämpfen, in ihr Ringen mit Gott. Meike Schneider ist die Tochter der Religionslehrerin Anne Schneider und des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider.


"Ich will mein Leben tanzen".
176 Seiten, Hardcover
18,80 EUR (zzgl. 3,50 EUR Versandkostenpauschale)

Informationsquelle: http://www.medienverband.de/mv/


----------

Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schliessen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.

 Sprung  

Zugriffsstatistik:
counter

Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de