Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Augenblicke zwischen Leben und Tod


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 657 mal aufgerufen
 Hospiz-Veranstaltungen
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

03.04.2006 13:54
Begegnung in der Hospizarbeit antworten

Begegnung in der Hospizarbeit

Mainzer Hospiz und Johannisgemeinde bieten Austausch für Angehörige, Mitarbeiter und Förderer


cdb. Über 200 Gäste kamen zum neunten "Tag der Begegnung" des Mainzer Hospiz in die evangelische St. Johannisgemeinde. Einen ökumenischen Gedenkgottesdienst in Erinnerung an die im Jahr 2005 verstorbenen Patienten des ambulanten und stationären Hospizes hielt Pfarrerin Bettina Marloth Claaß. Der Hospizbasar bot allerlei Österliches, erlesene badische Weine, liebevolle Ostergestecke, selbst gemachte Liköre, Benefiz-CDs. Der Erlös fließt in die ambulante Hospizarbeit.

"Uns geht es um die Solidarität mit schwerkranken Menschen, die wir auf ihrer letzten Lebensstrecke begleiten", beschrieb Vorsitzender Dr. Martin Weber das Anliegen der Mainzer Hospizgesellschaft. Darüber hinaus bietet das 1990 gegründete Mainzer Hospiz auch den Angehörigen, die an diesem Tag zahlreich erschienen, Hilfe und Begleitung an und möchte die existentiellen Erfahrungen von Krankheit, Sterben, Tod und Trauer in das gesellschaftliche Bewusstsein der Region hineintragen.

"Wir verstehen uns als Kirche, die sich den Menschen der Stadt verpflichtet fühlt", sagte Pfarrerin Dr. Bettina Opitz-Chen. Das verbinde die gastgebende St. Johannis-Gemeinde mit dem Mainzer Hospiz. Der Austausch zwischen Angehörigen und Mitarbeitern, Mitgliedern und Förderern der Hospizarbeit stehe im Zentrum des Tages, betonte Hella Seitz, stellvertretende Vorsitzende der Mainzer Hospizgesellschaft. Säulen der Hospizarbeit seien der 1990 gegründete ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst der Mainzer Hospizgesellschaft Christophorus und das im Januar 2002 gegründete stationäre Christophorus-Hospiz mit acht Betten in Mainz-Drais in der Trägerschaft des Caritaswerks St. Martin.

Grußworte hielten unter anderem Eberhard Hüser (Hans-Voshage-Stiftung), Ludger Meier und Domkapitular Jürgen Eberhardt (beide vom Caritas-Werk St. Martin), die Bundestagsabgeordneten Ute Granold (CDU) und Michael Hartmann (SPD) sowie die Landtagsabgeordneten Peter Schmitz (FDP) und Gerd Schreiner.

Geschäftsstelle Gaustraße 28, Telefon 235531, E-Mail: kontakt@mainzer-hospiz.de, im Internet: http://www.mainzer-hospiz.de

Informationsquelle: http://www.main-rheiner.de/region/objekt...ikel_id=2333856

 Sprung  

Zugriffsstatistik:
counter

Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de