Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Augenblicke zwischen Leben und Tod


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.700 mal aufgerufen
 Wissenswertes zum Hospiz und zur Hospizarbeit
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

10.03.2006 08:59
Die Medizinische Patientenanwaltschaft - die juristisch geprüfte Patientenver... antworten

Die Medizinische Patientenanwaltschaft - die juristisch geprüfte Patientenverfügung

Sie wollen selbst bestimmen, wann und wie Sie sterben!?

Jede medizinische Behandlung bedarf der Zustimmung des Patienten. Erst recht, wenn ihr Erfolg nicht sicher ist und Leiden möglicherweise verlängert wird. Was ich als Patient ablehne, darf der Arzt nicht durchführen. Schwierig wird es, wenn ich meinen Willen nicht mehr äußern kann. Wie kann ich für einen solchen Fall Vorsorge treffen? – Vorsicht vor überstürzten, fertig formulierten Willenserklärungen!

Denn wie könnte man den eigenen Willen sicher vorhersehen? Kann nicht eine Behandlung, die ich heute als Gesunder ablehne, später doch große Hoffnung und Hilfe bedeuten? Wie soll man alle medizinischen Möglichkeiten und den zu erwartenden Fortschritt der kommenden Jahre in einem Dokument heute festhalten? Daher: Den eigenen Willen im voraus festzulegen, kann kein Schriftstück leisten. Hier ist der Mensch gefordert.

Benennen Sie Ihren "Patientenanwalt"!

Einen Menschen Ihres Vertrauens, der am besten über Ihre Wünsche und Wertvorstellungen informiert ist. Er berät den Arzt in Fragen Ihrer weiteren Behandlung und vertritt Ihre Wertvorstellungen. Selbstverständlich gilt das nur, wenn Sie entscheidungsunfähig sind. Denken Sie gut darüber nach, wen Sie hier einsetzen. Auch mehrere Personen können benannt werden. Aber immer gilt: die letzte Entscheidung, wenn Sie sich nicht mehr äußern können, liegt beim Arzt. Und: Aktive Sterbehilfe kann vom Patientenanwalt nicht gefordert werden – weil sie gegen Gesetz und Grundrechte verstößt. Außerdem gibt es bessere Lösungen:

Ohne Schmerzen, ohne Sorgen, aber von lieben Menschen umgeben

Dieses Ideal vom Sterben, das zum Leben gehört, verfolgt die Hospizidee. Sie haben ein Recht darauf, können es für sich einfordern und diesen Anspruch auf Hospizarbeit und Palliativmedizin (umfassende Schmerztherapie) mit der Patientenanwaltschaft fixieren. Der Ruf nach aktiver Sterbehilfe wird dann überflüssig.

Registrierung nicht vergessen!

Nutzen Sie die Chance der Medizinischen Patientenanwaltschaft. Sie können Ihr Leben damit konkret vor Willkür anderer und Kostendruck im Gesundheitswesen schützen. Übrigens: Mitglieder unseres Fördervereins genießen einen besonderen Service: die Registrierung ihrer Medizinischen Patientenanwaltschaft. Eine Kopie wird bei uns hinterlegt. Das Mitglied erhält eine Registrierungskarte – im Notfall kann die Deutsche Hospiz Stiftung dann schnell weiterhelfen. Und wir erinnern Sie jährlich an die Aktualisierung dieses Schriftstücks. – Das schafft Sicherheit!

Informationsquelle: http://www.hospize.de/texte/anwaltschaft.htm

 Sprung  

Zugriffsstatistik:
counter

Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de