Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Augenblicke zwischen Leben und Tod


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 980 mal aufgerufen
 Hospiz-Veranstaltungen
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

09.03.2006 09:17
Neuer Beratungsdienst [RIED/BÜRSTADT] antworten

Neuer Beratungsdienst

Hospiz-Initiative im Ried beschäftigt sich mit der Schmerzlinderung

Vom 09.03.2006

gl. RIED/BÜRSTADT Krankheit und Tod: Das sind immer noch Themen, die in der Gesellschaft gerne verdrängt oder gar - makaber gesagt - am liebsten "totgeschwiegen" werden würden. Die "Hospiz-Initiative" deckt seit rund einem Jahrzehnt im Ried mit ausschließlich ehrenamtlich tätigen Kräften vielfältige Bereiche in dieser besagten "Tabuzone" ab.

Innerhalb der von knapp 20 Mitgliedern besuchten Jahreshauptversammlung in der Hospiz-Geschäftsstelle in der Bürstadter Schubertstraße gab die Vorsitzende Marion Kroker einen Einblick in die Aufgaben der Initiative, bei der die Begleitung von schwer kranken und sterbenden Menschen im Vordergrund steht. Die Sparte Information nimmt ebenfalls einen breiten Raum in der Vereinsarbeit ein, dazu zählten im zurückliegenden Jahr unter anderem interessante Vorträge zur Bestattungsvorsorge und Logo-Therapie in der Sterbe- und Trauerbegleitung. Erstmals wurde ein Gottesdienst für trauernde Menschen angeboten.

Die "Hospiz-Initiative im Ried" beteiligte sich an mehreren Projekten: "Älter werden im Kreis Bergstraße", bessere Vorsorge bei Brustkrebs mit "Aktion Lucia" und dass in Schulen im Religionsunterricht über die Hospizarbeit gesprochen wird. Am "Runden Tisch Bergstraße" mit dem Ziel des praktischen Erfahrungsaustausches der verschiedenen Hospiz-Gruppen ist die Ried- Initiative vertreten, ebenso in der im Entstehen begriffenen stationären Einrichtung in Bensheim. Zu den Neuerungen im Angebot des Ried-Hospizes gehört der Beratungsdienst "Palliativ-Care", da Margarete Keilmann sich zur diesbezüglichen Fachkraft weitergebildet hat.

Die Palliativ-Medizin beschäftigt sich mit der Linderung von Schmerzen der Patienten und stellt sozusagen "die Antwort der Hospiz auf die aktive Sterbehilfe" dar. Rosi Hartmann koordiniert die Einsätze der insgesamt 16 Helfer der Institution und berichtete der Versammlung: Im Zeitraum von Mai bis Dezember 2005 schlugen 20 Begleitungen von Schwerkranken zu Buche, von denen neun verstorben sind. Die Betreuer absolvierten dabei knapp 2000 Stunden und werden bei ihrer doch auch belastenden Arbeit von einer Fachkraft unterstützt. Vor den Neuwahlen zum Vorstand verlas Schatzmeisterin Brunhilde Stehlik den Kassenbericht. Das Zahlenwerk hatten die Revisorinnen Helga Bäuerle und Manuela Ruh geprüft, und die beantragte Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Bis auf Anja Kroker, die aus dem Führungsgremium ausschied, verbleiben alle bisherigen Vorstandsmitglieder für weitere zwei Jahre im Amt: Erste Vorsitzende Monika Kroker, Zweiter Vorsitzender Manfred Hartmann, Schriftführerin Margarete Keilmann, Schatzmeisterin Brunhilde Stehlik. Als Beisitzer fungiert wie bisher Dr. Alfred Leiling, neu sind hier Monika Trende und Erika Metzner. Hilfe suchende Menschen können sich während der Sprechstunden dienstags und donnerstags in der Hospiz-Geschäftsstelle von 15.30 bis 18 Uhr beraten lassen.

Vier Vorträge sind in diesem Jahr geplant

Informationsquelle: http://www.wormser-zeitung.de/region/obj...ikel_id=2296284

 Sprung  

Zugriffsstatistik:
counter

Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de