Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Augenblicke zwischen Leben und Tod


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.217 mal aufgerufen
 Bestattung
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 6.581

29.09.2005 17:48
Die Seebestattung. antworten

Seebestattung
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Unter Seebestattung versteht man die Beisetzung der sterblichen Überreste eines Verstorbenen auf See.

Gegenüber herkömmlichen Bestattungen bietet eine Seebestattung folgende Vorteile: Es gibt kein Grab, das gepflegt werden muss und die Kosten für eine solche Bestattung sind in der Regel geringer als eine herkömmliche Bestattung auf einem Friedhof, da keine Liegegebühren sowie keine Kosten für eine Grabpflege anfallen.


Seebestattung in Deutschland

Statt einer herkömmlichen Sarg- oder Urnen-Bestattung auf einem Friedhof ist es seit 1934 in Deutschland auch möglich, eine Seebestattung vorzunehmen. Dafür wird die Asche in einer speziellen Seeurne außerhalb der sogenannten 3-Meilen- Zone (speziell eingezeichnete Seegebiete in Seekarten) nach den seemännischen Bräuchen dem Meer übergeben. Der Kapitän spricht dabei einige Worte des Abschieds. Möglichkeiten bestehen hierfür in der Nord- und Ostsee, aber auch im Atlantik, im Mittelmeer und im Bodensee. Die Seeurnen bestehen aus entsprechenden Materialien wie Zellulose, gepresstem Sandstein, oder anderen Mineralien und lösen sich innerhalb kurzer Zeit nach der Beisetzung vollständig im Wasser auf. Die genauen Koordinaten der Position der Seebestattung werden in das Schifflogbuch eingetragen. Auf Wunsch erhalten die Angehörigen eine Urkunde mit diesen Koordinaten und einen Auszug aus dem Logbuch des Beisetzungsschiffes.


Voraussetzungen für eine Seebestattung in Deutschland

Eine Seebestattung muss behördlich genehmigt werden. Dazu ist es notwendig, dass der Verstorbene in besonderer Weise mit der See verbunden war. Dies kann beispielsweise eine frühere Tätigkeit als Seefahrer oder eine tiefe geistige Verbundenheit zur See sein. Im Allgemeinen reicht eine Erklärung der Angehörigen gegenüber den zuständigen amtlichen Stellen aus. Um Zweifeln vorzubeugen, empfiehlt sich zu Lebzeiten eine Bestattungsverfügung zu hinterlegen, in der später der Wille des Verstorbenen klar erkennbar ist. Ausserdem ist es angebracht, sich wie bei der Patientenverfügung die Erklärung von mindestens einer anderen Person bestätigen zu lassen, weil so Zweifel an der Echtheit der Bestattungsverfügung vermieden werden.

Download Seebestattungsverfügung:

http://bestattungsplanung.de/images/atta...sverfuegung.pdf

«« Die Seeurne.
 Sprung  

Zugriffsstatistik:
counter

Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de